Der Bonner Dialekt

Platzhalter - Studio Eins

Beim Bonner Dialekt spricht man vom ripuarischen Bönnsch. Ripuarisch heißt einfach übersetzt: Platt. Es ist eine der drei größten Sprachgruppen im Rheinland.

Der Bonner Dialekt ist sehr nah verwandt mit dem kölschen Dialekt. Diese beiden unterscheiden sich in einigen Vokabeln, dem ausgeprägten Singsang und die gemächlichere Sprechgeschwindigkeit. In der „vornehmen“ Residenz- und Universitätsstadt Bonn war es früher verpönt Dialekt zu sprechen, deswegen ist das Bönnsch im Alltagsleben nicht mehr so präsent. Im Allgemeinen wird nicht nur in Bonn, sondern auch in vielen anderen Städten in Deutschland oft kein stark ausgeprägter Dialekt mehr gesprochen unter jüngeren Leuten. In großen Städten kommt dann noch hinzu, dass viele Menschen von anderswo hinzuziehen und dementsprechend der Dialekt weiter zurückgeht.

Viele Leute behaupten der rheinische Dialekt kann gar nicht böse klingen. Was sich niedlich anhört, hat es jedoch faustdick hinter den Ohren. Kennt ihr die Wörter: Klävbotz, Blötschkopp oder Schwaadlappe? Das sind nur der aus einer Vielzahl rheinischer Schimpfwörter, bei dem es der Gesprächspartner nicht gut mit einem meint.

Informationen

  • Text: Marie Huwaldt
  • Datum: 05. Juli 2017
  • Kategorie: Soziales