Von der Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch

So gut wie jeder hatte bestimmt schon mal das Problem, dass er nicht wusste wie genau das Anschreiben oder der Lebenslauf denn jetzt aussehen soll. Auch Bangen vorm ersten Vorstellungsgespräch hat bestimmt jeder schon einmal gehabt. Das natürlich nicht ohne Grund, denn so ein Vorstellungsgespräch kann einem schon ganz schön die Nerven rauben.

Aber kommen wir erst mal zur Bewerbung, denn auch bei der Bewerbung haben so einige ihre Probleme. Wichtig ist vorerst, dass die Bewerbung vollständig ist, das heißt, dass sie ein Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf, Lichtbild und diverse Schul-, Arbeits- und Praktikumszeugnisse enthält. Der Lebenslauf sollte Persönliche Daten, die Schulische Laufbahn und Angaben zu Praktika oder anderen Arbeitserfahrungen enthalten. Natürlich sollte man auch Vorkenntnisse erwähnen, falls man diese hat. Wenn man sich zum Beispiel in einer Werbeagentur bewirbt und davor schon mit Adobe Programmen gearbeitet hat, dann macht es sich immer gut dies schon im Lebenslauf zu erwähnen. In der Regel wird der Lebenslauf tabellarisch gemacht. Weiter geht’s zum Anschreiben, dort ist es wichtig, dass das Anschreiben die eigene und auch die Anschrift des Unternehmens enthält. Auch das Datum sollte nicht fehlen. Zum Anschreiben gibt es im Internet viele Vorlagen, wo einem ganz genau zeigt wo was hingehört, wie zum Beispiel die Betreffzeile. Wenn ihr euch bei einem Unternehmen bewirbt und in der Anzeige ein Ansprechpartner erwähnt wird, dann schreibt man natürlich anstatt „Sehr geehrte Damen und Herren“ „Sehr geehrte Frau _______“. Außerdem sollte im Anschreiben nochmal erwähnt werden, was ihr momentan macht. Seit ihr also noch Schüler aber macht nächstes Jahr euren Abschluss, dann schreibt das auch ins Anschreiben ein. Vergesst auch nicht, dass das Anschreiben auch beinhalten sollte, wieso ihr euch beim Unternehmen bewirbt. Im Anschreiben stellt ihr euch dem Unternehmen das erste Mal vor, also macht einen guten Eindruck!

Vor dem Vorstellungsgespräch ist es immer gut, sich ein bisschen mehr über das Unternehmen zu informieren und sich schon mal Gedanken für Fragen zu machen, die man dem zukünftigen Arbeitgeber stellen kann. Haltet immer Augenkontakt mit dem euch gegenüber sitzenden und habt eine gute Haltung, denn wenn man dort sitzt und sich mit der Hand den Kopf abstützt, macht das keinen guten Eindruck sondern einen eher gelangweilten. Seit definitiv nicht zu schüchtern um Fragen zu stellen, denn das könnte als Desinteresse am Unternehmen aufgefasst werden. Auch, wenn der euch gegenüber nach euren Schwächen fragt, sollte man nicht gleich zusammenzucken. Falls ihr schüchtern seid, könnt ihr dies nennen, dann aber noch erwähnen, dass ihr nach kurzer Zeit nicht mehr schüchtern seid. Auch wenn ihr vielleicht nicht sehr gut Englisch sprechen könnt, könnt ihr dies erwähnen und dazu bemerken, dass ihr bereit seit zu Kursen zu gehen um euer Englisch aufzubessern. Das Wichtigste ist, dass ihr einen guten Eindruck macht. Also macht euch vor dem Vorstellungsgespräch frisch und zieht Kleidung an, die für den Job angemessen sind. Natürlich gibt es noch vieles mehr bei Vorstellungsgesprächen zu beachten, auch bei Lebenslauf und Anschreiben gibt es noch einige Regeln, diese könnt ihr aber alle auf diversen Internetseiten nachlesen und euch weitere Tipps holen.

Informationen

  • Text: Anna Lozano
  • Foto: Anna Lozano
  • Datum: 01. September 2017
  • Kategorie: Soziales Wirtschaft Ratgeber